Verkehrswacht Aschersleben e.V.

Projekt. „Jugendverkehrsschule“

Das Projekt „Mobilitäts- und Verkehrserziehung durch örtliche Jugendverkehrsschulen in Sachsen-Anhalt“, umgangssprachlich auch  "Jugendverkehrsschule“ genannt, wird seit 2019 durch das Land Sachsen-Anhalt zu 100 Prozent gefördert.

Grundlage für den Betrieb der Jugendverkehrsschule ist ein Runderlass der Kultusministerkonferenz in dem die Mobilitäts- und Verkehrserziehung als Bestandteil des Erziehungs- und Bildungsauftrags aller Schulen des Landes Sachsen-Anhalt benannt wird.

Sie hat das Ziel das Verkehrsrisiko für Kinder und Jugendliche als Verkehrsteilnehmer zu verringern. Kinder und Jugendliche sollen befähigt werden sicher am Straßenverkehr teil zunehmen und ein dem Alter entsprechendes kritisches Verständnis für das Verkehrsgeschehen zu erlangen.

Verantwortlich für die Mobilitäts- und Verkehrserziehung sind die Schulen. Grundlage bilden die Fachlehrpläne des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Jugendverkehrsschulen stellen ein Angebot an die Schulen zur Unterstützung des Verkehrsunterrichts dar.

Das Angebot der mobilen Jugendverkehrsschule unserer Verkehrswacht wird von den Schulen der Stadt Aschersleben und Umgebung gut angenommen. So wurden 2019 21 Veranstaltungen an 8 Grundschulen, 2 Sekundarschulen und dem städtischen Gymnasium durchgeführt, bei denen 1790 Schüler*innen teilnahmen. Davon waren 12 Veranstaltungen in Theorie bzw. Praxis und 9 Vorbereitung und Durchführung der Fahrradprüfung.

2020 wurden bisher 18 Veranstaltungen in der theoretischen Verkehrserziehung durchgeführt und dann kam Corona.

                                                            Logo Sachsen-Anhalt